Der bestehende Outsourcingvertrag enthielt für den Kunden kaum Steuerungsmechanismen des IT-Dienstleisters (Service- Prozesse, Service-Level-Agreements, IT-Governance) und sorgte für urchschnittlich 20% IT-Kostensteigerungen ohne messbaren Wertbeitrag der IT.

Standardisierung der IT-Infrastruktur

Branche

Sozialwirtschaft (Bildung, Gesundheit, Assistenz, Arbeit)

Projekt-Sponsor

Bereichsleiter ITK

Herausforderung

Der bestehende Outsourcingvertrag enthielt für den Kunden nahezu keine Steuerungsmechanismen des IT-Dienstleisters (Service- Prozesse, Service-Level-Agreements, IT-Governance). Dadurch entstanden jährliche IT-Kostensteigerungen von durchschnittlich 20% ohne messbaren Wertbeitrag der IT.
Die mangelnde Qualität der IT-Dienstleistungen führte zu hoher Unzufriedenheit der Anwender und zur Selbsthilfe.

Gründe

Die Dezentralisierung des Unternehmens in 23 Gesellschaften mit mehr als130 Firmen an über 300 Standorten erforderte einen massiven Umbau der heterogenen, historisch gewachsenen IT-Infrastruktur und IT-Services zur optimalen Unterstützung der Geschäftsprozesse. Die IT-Services wurden teilweise zentral oder in den einzelnen Gesellschaften erbracht.

Vision

Die nachhaltige Transparenz und Planbarkeit der IT-Kosten, die Erhöhung und Messbarkeit der Servicequalität sowie eine kontinuierliche Effizienzsteigerung und Skalierbarkeit der in Anspruch genommenen Dienstleistungen sollen den Wertbeitrag der IT zum Unternehmenserfolg erhöhen.

Unser Beitrag

  • IT-Benchmarking
  • Providerselektion, Erarbeitung eines IT-Rahmenvertrags und Leistungsbeschreibungen
  • Erstellung des Architekturkonzepts zur Standardisierung des Applikationsbetriebs, der Netze, Telefonie und der Desktops (Windows 7, Office 2010)
  • Konzeption und Implementierung der IT-Serviceprozesse auf Basis von ITIL v3
  • Rollout - und Transition-Management
  • Gesamtprojektleitung

Resultate

  • Signifikante Leistungssteigerung zu gleichen Kosten
  • 100% IT-Kostentransparenz durch definierte Bestellprozesse (Web-Shop) und Change-Management
  • Zentrale Faktura auf Basis des Asset-Managements
  • Standardisierte IT-Serviceprozesse auf Basis von Kennzahlen und Reports
  • Virtualisierter und skalierbarer IT-Applikationsbetrieb
  • Aufbau einer IT-Goverrnance-Organisation