Effizienzorientiertes IT-Controlling

Management Summary, Dezember 2016

Ein praxiserprobter, strikt auf realitätsnahe IT-Kostenverrechnung fokussierter Optimierungsansatz für effizienzorientiertes IT-Controlling ermöglicht ein zielführendes und permanent wirksames IT-Performance-Monitoring für die Entscheider.

Nur die konsequente Abbildung verursachungsgerechter Kosten-Leistungs-Relationen für das gesamte IT-Spektrum schafft entscheidungsrelevante IT-Kostentransparenz und somit eine leistungsfähige und zukunftssichere Grundlage für wirksames IT-Effizienz-Monitoring.

Das gesamte IT-Spektrum – von der Technik bis zu konzeptionellen Projekten – ist ohne jeden Zweifel ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Markt- und Leistungsstärke eines Unternehmens.

Entscheider fordern deshalb zu Recht: „Unsere IT sollte sich nach denselben Prinzipien steuern und verantworten wie jene Bereiche, in denen das Geld verdient wird! Denn nur auf dieser Grundlage agiert unsere IT als effizienter interner Dienstleister mit bedarfsorientierter Service-Mentalität!“
Wir bei Insentis haben hierfür auf der Basis unserer langjährigen Erfahrungen einen praxiserprobten Beratungsansatz entwickelt. Unser Optimierungsansatz geht von den individuellen Ausgangsvoraussetzungen Ihres Unternehmens aus und gewährleistet eine strikt auf Effizienz-Monitoring fokussierte und umfassende Optimierung Ihres IT-Controllings.

Effizientorientiertes Controlling

Auf dieser Basis erreichen wir die möglichst schlanke Realisierung eines zielführenden Managementinstruments für IT-Performance-Monitoring, IT-Kostenplanung, Analyse und die zuverlässige Beurteilung permanenter Kostenauswirkungen von Investitionsentscheidungen.

Unser Beratungsansatz zeichnet sich aus durch:

  • Trennscharfe Abbildung der IT-Funktionen und entscheidungsrelevanten Kosten
  • Striktes Fokussieren auf IT-Kostenverrechnung nach kapazitativer Inanspruchnahme
  • Aussagekräftige Transparenz hinsichtlich kapazitätsbezogener IT-Primärkosten
  • Konzentration auf Entscheidungsrelevanz und realitätsnahe Abbildung aller relevanten IT-Leistungsaustauschbeziehungen
  • Langjährige Erfahrung in der schlanken Realisierung möglichst auf Basis vorhandener ERP-Systeme und zügig realisierbarer, nachhaltiger Prozessoptimierungen

Nutzen eines strikt effizienzorientiertes IT-Controllings

Herausforderung

  • Strategische Forderung: IT als effizienter interner Dienstleister mit Service-Mentalität
  • Einfordern verursachungsgerechter Transparenz für IT-Kosten mit Leistungsbezug
  • Forderung nach permanenter, anforderungsorientierter Steuerung der IT-Performance
  • Bedarf für flexible Anpassbarkeit an dynamisch veränderte IT-Service-Anforderungen
  • Forderung nach schlanker Realisierung und Optimierung existierender ERP-Systeme

Situation

  • Denken in IT-Budgets – weniger in bedarfsgerechten Lösungen für interne Kunden
  • Unzureichende Transparenz durch realitätsentkoppelte IT-Kostenverrechnungen
  • Keine durchgängige Abbildung der Ursache-Kosten-Wirkung für IT-Entscheidungen
  • Begrenzte Belastbarkeit vorhandener Kosten-Nutzen-Kennwerte für IT-Effizienz
  • Unzureichende Basis für Performance-Messung und bedarfsorientierte Kostenplanung

Nutzen

  • Effizienzorientiertes IT-Performance-Monitoring mit intrinsischer Wirksamkeit
  • Entscheidungsrelevante Ist- und Planungswerte zeitnah verfügbar
  • Flexible Anpassbarkeit nach Entscheidungs- und Verantwortungsbereichen
  • Am Lösungsbedarf orientierte und realitätsnahe Kosten- und Performancewerte für
    • Strategisches und operatives IT-Management
    • IT-Planung
    • IT-Service-Analyse
    • und Investitionsfolgebeurteilung

Pressearchiv

Energieversorgung digital denken

windenergie

Energieversorgung digital denken

Energie & Management, 1. September 2016

Stadtwerke stecken mitten in der Digitali­sierung, die nicht nur das Produktangebot, sondern auch die Abwicklung zahlreicher Unternehmens­prozesse berührt. Berater Markus Rücker rät Stadtwerken zu einer fundierten Digitalisierungsstrategie.

weiterlesen

Trends im Print-und Output-Bereich! – ECMguide.de - 2013/7

Trends im Print-und Output-Bereich!

ECMguide.de - 2013/7

Interview mit Robert Duisberg

 

weiterlesen   pfeil

IT-Sicherheitsgesetz

it sicherheit

IT-Sicherheitsgesetz

Insentis aktuell, 1.6.2016

Seit Ende Juli ist das Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme in Kraft getreten, kurz „IT-Sicherheitsgesetz“. Für betroffene Unternehmen sind die größtenteils noch zu klärenden Details zur Umsetzung und Ausführung unter Umständen noch von beträchtliche Sprengkraft.

download als PDF

Business-Case-Modell für das Cloud-Sourcing

Business-Case-Modell für das Cloud-Sourcing

Management Summary, September 2015

Ein modulares Business-Case-Modell schafft Transparenz für die Entscheider

Die Nutzenpotenziale alternativer Cloud-Strategien spielen heute eine wichtige Rolle in fast jeder IT-Strategie. Komplexe Gestaltungsmöglichkeiten für Cloud-Szenarien erschweren jedoch die Erarbeitung belastbarer Entscheidungswerte.

 

weiterlesen   pfeil

Vom notwendigen Übel zum Rohdiamanten – INSENTIS aktuell 15.01.2015

Rohdiamant

Vom notwendigen Übel zum Rohdiamanten

FAZ Beilage Outputmanagement 2015

Wer leitet eigentlich das Vorstandsressort „Output-Management"? Der Vorstand gibt zum Thema Informationstechnologie (IT) wichtige Antworten. Denn gewöhnlich entsprechen die IT-Aufwendungen etwa ein bis drei Prozent des Unternehmens­umsatzes.